Wo kaufe ich am besten Babybekleidung?

Wenn es um Babybekleidung geht, verfallen Mama und Papa gerne in einen wahren Kaufrausch. Die kleinen Kleider sind aber auch hübsch anzusehen! Hier könnt Ihr Euch über alle wichtigen Aspekte der Kinderkleidung informieren. Dieser Ratgeber soll Euch dabei helfen, bei dem Kauf von Babybekleidung etwas Geld und Nerven zu sparen.

Die günstigste Variante

Am Günstigsten ist es immer noch, abgelegte Kleider von Freunden oder Verwandten geschenkt zu bekommen. Fragt ruhig bei Freunden oder Familienmitgliedern nach, die bereits vor Euch ein Kind bekommen haben. Oft geben sie die Babybekleidung umsonst oder für eine kleine Kuchenspende gerne weiter. Besonders toll ist es, wenn Oma Euer altes Babykleid aufgehoben hat und so Euer Nachwuchs im eigenen Kleid herumspringt.

„Sparring Partner“ für Babybekleidung

Ein weiterer praktischer Tipp ist ein sogenannter Sparring Partner. Das sind Eltern, die ein Kind haben, das ein halbes oder ein Jahr älter ist als Euer eigenes Kind. Auf diese Weise erhaltet Ihr oft die Möglichkeit, alles abzukaufen, was Euch gefällt – praktischerweise in den richtigen Größen. Vielleicht findet Ihr ja nicht nur neue Freunde, sondern Euer Kind findet auch einen Spielpartner. Die Win-Win Situation hilft dem Sparring Partner, alte Kleider loszuwerden und erspart Euch die Suche und Verhandlungen auf Flohmärkten oder im Geschäft.

Flohmärkte

Eine traditionelle Möglichkeit, um Babykleider günstig zu finden, ist der Flohmarkt. Viele Eltern verkaufen alte Kleidung ihrer Kinder auf Kinderflohmärkten. Dort ist die Auswahl oft riesengroß und es gibt alles, was das Herz begehrt, zu günstigen Preisen. Achtet allerdings darauf, dass die Babykleidung nicht zu alt oder zu sehr genutzt ist, da sonst die Gefahr besteht, dass euer „neues“ Kleid Flecken hat oder Löcher bekommt. Schlaues Verhandeln auf dem Flohmarkt spart Euch oft auch den ein oder anderen Euro ein. Allerdings sind manche Eltern eher bereit zu verhandeln als andere.

Online-Shops und Boutiquen

Die teuerste Variante ist es, neue Kleidung in Fachgeschäften oder im Online-Store zu kaufen. Der Vorteil hier besteht darin, dass Ihr sichergeht, dass die Kleidung neu und ungebraucht ist. Um schöne Boutiquen in Eurer Gegend zu finden, könnt Ihr nach den beliebtesten Shops googlen. Denkt aber daran, dass Kinderkleidung nur über einen (sehr) kurzen Zeitraum von Eurem Kind getragen wird, da es schnell aus dem neuen T-Shirt oder der neuen Hose herauswächst. Der Wiederverkaufswert der neuen Kleidung ist oft sehr gering und bietet so klare Nachteile den anderen Optionen gegenüber. Es spricht jedoch nichts dagegen, hin und wieder etwas Neues zu kaufen, wenn einem danach ist.

Fazit

Kleinkinder und Babys brauchen zwar nicht viele Kleidungsstücke, dafür müsst Ihr regelmäßig größere Bekleidung kaufen. Glücklicherweise gibt es für jedes Budget Lösungen, um das eigenen Kind passend einzukleiden. Egal ob von Familien und Freunden oder vom Flohmarkt – Second-Hand Babykleidung ist absolut praktisch und preisgünstig zu finden. Wer hier schlau ist und Bekannte mit etwas älteren Kindern hat, kann sehr viel bei Kleidungskosten einsparen. Wer das nötige Kleingeld hat und lieber neue Kleidung einkaufen gehen möchte, kann dies aber auch tun. Am Ende sind es alles Kleidungsstücke für Euer Baby, egal ob neu oder alt.

Veröffentlicht am 07.06.2017
Warenkorb